Rosenbox selber machen - Ist das möglich? | Rosenlieb
Standard Versand ab 75 € kostenlos
Rosenlieb Special Angebote
Qualitätsgarantie
Hotline 05921 - 8086-20

Rosenbox selber machen?

Eine Rosenbox selber machen?

Eine Rosenbox ist die moderne Art, einem Menschen Freude zu bereiten. Die Vorteile liegen dabei für beide Seiten auf der Hand, wobei ein Geschenk ja eigentlich nicht etwa der Erlangung von Vorteilen dienen sollte. Trotzdem ist es unvermeidlich, denn ist Freude nicht auch ein Vorteil? Die Beschenkte freut sich genauso wie der Schenkende und dies durchaus dauerhaft, denn eine Rosenbox oder Flowerbox enthält eine oder mehrere Rosen, die mittels eines speziellen Verfahrens über einen langen Zeitraum haltbar gemacht werden. Je nach Standort der Rosenbox hält sich das Aussehen der Rosen ein bis drei Jahre, eine Dauer, an die frische Schnittblumen nicht einmal annähernd hinreichen.

Das ideale Geschenk also zu vielen Gelegenheiten, doch lohnt es sich, eine Rosenbox selber machen zu wollen? Was gehört dazu und welche Möglichkeiten des Do it yourself bieten sich an?

 

Werden Werkzeuge benötigt?

Die Antwort auf die Frage aus der Überschrift hängt vom Grad ab, indem das Rosenbox selber machen vonstattengehen soll. Der wohl einfachste Weg ist natürlich der in den nächstgelegenen Bastelladen, indem verschiedene kleine oder größere Holzkästchen angeboten werden. In der Regel sind diese Kästchen rechteckig, manchmal aber auch rund und besitzen mitunter einen Deckel zum Verschließen. Üblicherweise bestehen diese Boxen aus naturbelassenem Holz, was einen Anstrich notwendig macht. In diesem Fall würde das Werkzeug aus Farbe und Pinsel oder Farbsprühdose bestehen. Zusätzlich noch Verdünner, wenn es keine wasserbasierte Farbe ist und eventuell noch Schleifpapier, um das Holz nachzuglätten, wo notwendig. Der mit Zeitungspapier oder Folie abgedeckte Küchentisch wird dann kurzfristig zur Malerwerkstatt umfunktioniert. Ob das nun mit dem Streichen oder dem Besprühen der Holzbox funktioniert, hängt von der Erfahrung und ein bisschen auch vom Talent des Ausführenden ab. Farbe aufzutragen hört sich leichter an, als es ist. Schnell bilden sich sogenannte Nasen oder es werden Teile des Holzes vergessen. Manchmal bekommt auch die Wohnungseinrichtung etwas vom Sprühnebel der Farbdose ab, wenn kein eigener Hobbykeller zur Verfügung steht.

 

Flowerbox selber machen von Grund auf

Noch eine oder besser zwei Stufen schwieriger wird es, wenn auch die Box in Eigenregie gefertigt werden soll. Die gerade zu Rosen passenden zylinderförmigen Boxen sind ohne entsprechende Maschinen kaum zu basteln. So wäre zum Beispiel eine Drechselbank und natürlich das fachliche Wissen notwendig, um eine aus Holz bestehende, runde Rosenbox selber machen zu wollen. Eine einfacher zu bastelnde rechteckige Box passt wiederum nicht zur Blütenform der Rose, aber selbst wenn, ist sogar so ein Kästchen mit Deckel für ungeübte Heimwerker kein leichtes Unterfangen und so manchen derartiger selbst gemachter Geschenke ist ihr Ursprung sehr deutlich anzusehen.

 

Warum die Rosenbox selber machen?

Natürlich ist das Do it yourself eine wieder stärker werdende Strömung, schon gerade in Anbetracht von in fast jedem Bereich steigender Kosten. Doch sollte hierbei auch der zeitliche Aufwand betrachtet werden und ob sich die selbst gefertigte Rosenbox mit der im Web-Shop angebotenen Variante der Profis wirklich vergleichen kann? Nicht zu vergessen, das mit der online erworbenen Rosenbox verschiedene Serviceleistungen verbunden sind, wozu natürlich auch die Auswahl an verschiedenen Rosen gehört und auf Wunsch eine Grußkarte mit den eigenen Worten, die zusammen mit der gewählten Rosenbox auch direkt an die Schenkungsadresse gesendet wird.

Über das Thema Rosen wurde bisher beim Rosenbox selber machen nur am Rande gesprochen. In eine perfekte Rosenbox gehört natürlich eine Infinity-Rose, eine speziell präparierte Rose. Diese auch noch selbst zu fertigen, dürfte die technischen Kapazitäten der meisten Hobby-Bastler übersteigen, zumal die Profis viel Zeit benötigten, um die richtige Rezeptur zu ermitteln, damit eine Rose ihr frisches Aussehen über Jahre behält. Dabei muss berücksichtigt werden, dass nur umweltfreundliche und natürliche Substanzen zum Einsatz kommen.

 

Wirklich eine Flowerbox selber machen – oder es besser den Profis überlassen?

Mit der oder den passenden Rosen ist eine Rosenbox auf jeden Fall ein sehr persönliches Geschenk, auch wenn sie nicht selbst gefertigt wurde. Statt sich die Hände mit Farbe oder Holzleim schmutzig zu machen, könnte ja ein goldener Mittelweg gewählt werden in Form von Changing Roses.

Dafür wird einfach bei rosenlieb.de eine Rosenbox mit wahlweise Infinity- oder Naturale Rosen erworben. Wenn dann eines Tages deren Haltbarkeit und Frische nachlässt, werden einfach neue Rosen im Shop bestellt, die vorhandenen Rosen aus der Box entfernt und die neuen Rosen für eine weitere lange Zeit hineingestellt. Übrigens ist dies ein guter Grund, Freunde und Verwandte zu besuchen, denen vor einiger Zeit eine Rosenbox geschenkt wurde. Dabei besteht dann auch die Sicherheit, dass für den obligaten Rosenstrauch das passende Behältnis vorhanden ist, eben die Rosenbox. An farblicher Auswahl mangelt es in unserem Konfigurator keineswegs. Ob nun tiefrote Rosen für die Angebetete, gelbe Rosen einfach als Mitbringsel beim Besuch oder eine der vielen anderen Farben, Farbtöne und Farbmischungen, die sich neben den Naturfarben anbieten.

 

Fazit:

Die Rosenbox selber machen kann für einen erfahrenen Heimwerker mit dem entsprechenden Equipment eine Form sein, sich in seinem Können selbst zu bestätigen. Für die große Mehrheit ist dies aufgrund fehlender Erfahrung und Werkzeug nur die zweitbeste Lösung.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.